Yoga für Körper und Geist

Yoga ist in seinem Ursprung eine indische Philosophie-Lehre. In der heutigen westlichen Yogapraxis werden Asanas (körperliche Übungen), Pranayama (Atemübungen), Phasen der Tiefenentspannung und Meditationsübungen kombiniert. Dadurch kann die Fähigkeit, die gesamte, ungeteilte Aufmerksamkeit einer Sache zu widmen, im Augenblick zu sein und wahrzunehmen, geschult werden. Ich sehe  Yoga neben dem körperlichen Aspekt, als Achtsamkeitstraining, wodurch der Geist lernt, fokussiert zu sein, ruhiger und zufriedener zu werden. Yoga kann auf allen Ebenen des Seins heilsam sein, der Körper wird gleichzeitig entspannt und gekräftigt, die Wogen der Emotionen können sich glätten, eingelernte körperliche und geistige Muster können bewusst gemacht und dadurch vielleicht gelöst werden. Es kann ein Einklang zwischen Körper und Geist hergestellt werden, der idealerweise zu tiefem inneren Frieden führt. Die Yogastile, die ich unterrichte, sind Vinyasa Flow Yoga und Yin Yoga.

VINYASA FLOW YOGAYIN YOGA

Vinyasa Flow Yoga ist ein dynamischer Stil der sich aus dem Ashtanga Yoga entwickelt hat. Dieser Stil wirkt durch die Verbindung von Atem und Hatha Yoga Asanas (also körperlichen Yoga-Positionen) in fließenden Bewegungsabfolgen („Flows“). Der Körper wird in der Dynamik gestärkt und kann sich anschließend in einer regenerativen Phase tief entspannen.
Durch einen klaren Fokus in den Asanas und die Konzentration auf den eigenen Atem, wird Achtsamkeit geübt. Aktivierung und Kraft sowie Flexibilität und Durchlässigkeit gleichzeitig präsent sein zu lassen, gefolgt von tiefen Entspannungsphasen, kann Körper und Geist in einen Zustand innerer Zufriedenheit, Harmonie und Ausgeglichenheit führen.

Yin Yoga ist im Gegensatz zu Flow Yoga, ein eher statischer Yogastil. Man verweilt eine längere Zeit, ca. 3 bis 5 Minuten, in den Asanas, in die Substanz sinkend, so wenig wie möglich muskulär haltend. Dadurch wird unter anderem das fasziale Gewebe des Körpers angesprochen, welches sich wiederum tief entspannen kann.
So werden nicht nur tief sitzende Verspannungen und Verklebungen im Bindegewebe gelöst, sondern auch der Energiefluss im Körper unterstützt. Gern bringe ich hier mein Wissen aus der Energetik ein, um durch die langen Dehnungen speziell die Meridiane aus der TCM-Lehre anzusteuern und dadurch möglicherweise energetisch auszugleichen. Yin Yoga führt in die Ruhe und kann dadurch vor allem auch auf geistiger Ebene sehr heilsam sein.

Wer körperlich fit werden, Kraft aufbauen, die „Mitte“ stärken, aber auch entspannter und beweglicher werden will, ist in einer Yogastunde genau so gut aufgehoben, wie jemand der vielleicht darüber hinaus auch etwas für die eigene Persönlichkeitsentfaltung oder den bewussteren Umgang mit sich selbst und seinen Mitmenschen mitnehmen möchte.